Neue Entscheidung zum Urheberrecht im Fall Pixelio

Das Landgericht Köln entschied vor einiger Zeit in einer Urheberrechtsfrage zugunsten eines Fotografen. Hintergrund war der Kauf eines Fotos über den Stockanbieter pixelio.de. Der Fotograf verlangte, dass der Kunde, der dieses Bild erworben hatte, ihn direkt in dem Foto zu benennen habe. Nun hat das OLG Köln über die Berufung entschieden und dem Fotografen, der inzwischen bei pixelio wegen dieses Rechtsstreits aus der Datenbank genommen wurde, seine Grenzen aufgezeigt.

Heise berichtet: Pixelio-Urteil war zu viel des Guten

„Girl who“ jetzt in mehrere Sprachen übersetzbar

Mit Hilfe eines Plugins und der entsprechenden Verbindung zum Google-Übersetzer kann die Webseite jetzt auch auf Englisch, Französischen, Italienisch, Spanisch und Chinesisch gelesen werden.

Die Ergebnisse erheitern, doch im Großen und Ganzen lässt sich der Inhalt grob erfassen. Warten wir mal ab …

Horror im Haus

Work in Progress – Fünf Testleser haben Teil I – Fast ein Prolog für gut befunden. Jetzt müssen magische Grenzen gezogen werden. Projekt über einen längeren Zeitraum.

Regio-Krimi

Vom Wurdack Verlag liegt ein Lektoratsauftrag vor. Der erste Durchlauf ist abgeliefert. Sobald das Buch erscheint, finden Sie die Daten unter dem Stichwort: Lektorat oben auf der Leiste.