Archiv der Kategorie: Allgemein

Luziellas Wundersamer Weihnachtszauber

Zu meiner großen Freude hat Luziella Einzug in eine Sammlung romantisch märchenhafter Texte gehalten. Ich freue mich über die

Perlen der Fantasie

40 fantastische Geschichten und Gedichte von über 20 fantastischen Autoren.
Tauchen Sie mit uns ab in die Welt der Fantasie.

Authors United
Verlag: Edition Trailer Spot, 2016
301 Seiten,
Broschiert: 14,90 €
Kindle: 4,90 €

***

Sie wissen ja bestimmt, wie das in Hochhaussiedlungen läuft: Die Prospektträger werden nach der Zahl der eingeworfenen Werbeblätter bezahlt, also sind wir ihre liebsten Opfer. Ähnlich denken Staubsaugervertreter, Rundfunk- und Fernsehanbieter und alle möglichen Betrüger.

An einem durchschnittlichen Tag liegen auf den Fußmatten bis zu drei Visitenkarten, die unsere geliebten Klinkenputzer in mühsamer Beinarbeit in jedes Stockwerk geschleppt haben, oder im Briefkasten, der dazu noch überquillt mit der ewig gleichen Werbung der Supermärkte, Reinigungen, Sprach- oder Sportschulen, Pizzadienste und hässlichen „Trink-Dein-Fett-weg“-Zettelchen. Neuerdings gibt es sogar Stellenangebote für russisch sprechende Zimmermädchen.

Können Sie sich also meine Überraschung vorstellen, als ich ausgerechnet am 23. Dezember nur eine einzige Karte im Briefkasten fand? An einem Tag, für den ich eigentlich eine Flut von „Greifen-Sie-schnell-noch-zu“-Angeboten erwartete?

Und es war nicht nur die einzige, sondern auch eine besonders schöne Karte mit einem dunkelblauen, samtweich eisigen Hintergrund. Links oben blinzelte ein Frosch mit einer Weihnachtsmütze durch Schneegestöber und quakte „Jingle Bells“, während ein flinkes Mäuschen diese Weihnachtsmütze mit Schneebällen bombardierte. Rechts flimmerte der Goldschmuck eines Tannenbaums, und der untere Rand der Karte war mit einer zarten Bordüre aus silbernen Ornamenten verziert. Das Beste aber war die himmelblaue Leuchtlaufschrift in der Mitte:

Sind Sie im Weihnachtseinkaufstress? … Suchen Sie jemand, der die Arbeit freudig übernimmt? … Dann ist Luziellas Wundersamer Weihnachtsservice genau das Richtige… Auf Wunsch zaubern wir komplette Festmenüs (drei bis sieben Gänge) … Für weitere Informationen bitte die Karte wenden … Sind Sie im …“.

Was hätten Sie jetzt an meiner Stelle getan? Die Karte weggeworfen? Ehrlich? Ich nicht. Nachdem ich mich also vergewissert hatte, dass dabei weder Frosch noch Maus Schaden nahmen, wendete ich das Blatt. Auf der Rückseite stand: „Bitte hier reiben“.

Plopp.

Schimmeln die?

Channel 4 sucht eine Leiche. Aber nicht irgendeine. Sondern eine, die sich schon zu Lebzeiten zur Verfallsverfilmung zur Verfügung stellt. Unter dem Titel „Staub zu Staub“ soll diese angeblich wissenschaftliche Studie dem geneigten Betrachter einen Einblick geben in die Art und Weise, wie er sich nach dem Tode mit den Bodenbestandteilen vereint. Schimmeln die? weiterlesen

Flaschenpfand unerreichbar

Zu den tagesgenauen Meldungen, dass in Hamburg nun hypermoderne Abfalleimer angebracht werden, die den Armen das Herausnehmen achtlos weggeworfener Pfandflaschen unmöglich machen, passt eine Betrachtung, die ich vor ein paar Jahren bereits zu dem Thema geschrieben habe. Der darin besprochene Artikel stand im Hamburger Abendblatt.

Wie arm sind die Menschen in einer der reichsten Städte Deutschlands?
Arm genug, um ihr Leben für eine Pfandflasche zu riskieren? Flaschenpfand unerreichbar weiterlesen

Sachdienliche Hinweise, bitte!

Hamburg: Tote(r) im Autoknast

Ein wunderbares Boulevardthema hat sich gestern wieder für unsere hiesige Presse ergeben.

Der Fall: In Barmbek hat der Fahrer eines Leichenwagens eben jenen verbotswidrig auf dem Rad-/Gehweg abgestellt und ist dann verschwunden. Der Wagen wurde später abgeschleppt und in den „Autoknast“ verbracht. Angeblich soll sich ein Holzsarg in dem Wagen befunden haben. Sachdienliche Hinweise, bitte! weiterlesen

Cività – Die sterbende Stadt

Eselsbrücke
Nach einer Meldung aus Bagnoregio, Italien, will die mittelalterliche Geisterstadt Cività di Bagnoregio dazu übergehen, die Verbindung mit der Moderne via Eselstransporten zu halten.

Cività, das man in Italien unter der Bezeichnung „Die sterbende Stadt“ kennt, ist mit dem modernen Teil Bagnoregios durch eine schmale Zementbrücke verbunden, die nach Mitteilung der ANSA ebenso zerbröselt wie die frühere Etruskersiedlung selbst. Cività – Die sterbende Stadt weiterlesen